Elterninfo

5 Jahre

Nun gehört Ihr Kind schon zu den Größeren im Kindergarten. Laufen, Hüpfen und Klettern machen ihm großen Spaß, vielleicht beherrscht es ja auch schon einige Lieder. Geht Ihr Kind in eine Musikalische Früherziehungsgruppe? Dort helfen ihm Tanz- und Musikspiele, Gehör, Motorik und Beweglichkeit noch zu verfeinern.
Vielleicht überlegen Sie ja auch schon, es in einen Kinderchor zu schicken oder ein Instrument erlernen zu lassen. In jedem Fall können Sie Ihr Kind unterstützen, indem Sie selbst mit ihm singen oder Musik machen – und sich Zeit dafür nehmen.

Editorial

Singen befreit, stärkt das Selbstbewusstsein und öffnet so Kindern den Weg zum Ich.

 

 

Prof. Dr. Eckart Altenmüller
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
Leiter des Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin

 


Entwicklung

Früh übt sich? Der erste Instrumentalunterricht

Ob Klanghölzer, Trommel oder Glockenspiele: Viele Vorschulkinder haben schon Erfahrungen mit Instrumenten gesammelt. Aber wie lässt sich erkennen, ob Ihr Kind bereit ist, Instrumentalunterricht zu nehmen? weiterlesen

Kind und Umwelt

"So sieht die Trompete aus" - Vorbereitung auf den Musikunterricht

Singen und Klatschen, Glockenspiel und Notenlesen: Es gibt viele Konzepte und Unterrichtswerke für die musikalische Früherziehung. Musikschulen bieten oft mehrjährige Kurse an. weiterlesen

Tipps

Brüderchen, komm tanz mit mir

Rennen, klettern, hüpfen, klatschen: Kinder bewegen sich gerne und viel. Die rhythmisch-musikalische Früherziehung dreht sich deshalb vor allem um die Koordination von Sprache, Musik und Bewegung. Aber es geht auch ums Darstellen und Tanzen. weiterlesen

Thema

Begabung oder Übung?

„Der ist eben begabt“: Musikalität gilt vor allem als Sache der Veranlagung, auch wenn es ums Singen geht. Gudrun Schröfel, Hochschulprofessorin und Stimmpädagogin, ist aber überzeugt, dass gerade Singen schon früh beigebracht und erworben werden kann. weiterlesen