Elterninfo

6 Monate

Schließen Sie einmal die Augen. Welches Lied haben Ihnen Ihre Eltern früher vorgesungen, wissen Sie das noch? Und heute? Was singen Sie ihrem Kind vor? Haben Sie feste Singrituale? Oder ist Ihnen Singen immer noch peinlich? Vielleicht versuchen Sie es mal mit einem Eltern-Kind-Kurs. Ihr Kind wird es Ihnen danken. Denn es braucht Sie – in allen Stimm- und Stimmungslagen. Und vielleicht kann Ihr Kind Ihnen dabei helfen, die Scheu vor dem Singen zu verlieren. Spätestens, wenn Sie gemeinsam tönen, werden Sie sich wieder dran erinnern, wie schön es ist, gemeinsam zu musizieren!

Editorial

Musikmachen ist für mich
die universellste Sprache der Welt.

Musikmachen spielt in meinem Leben eine zentrale Rolle und ist für mich die universellste Sprache der Welt. Mir ist es wichtig, dies auch an mein eigenes Kind weiterzugeben. Ich habe deshalb bereits früh begonnen, meinem Sohn beim gemeinsamen Singen und Musikmachen ein Gefühl für Sprache, Melodie und Rhythmus zu vermitteln.

Mousse T.
Musikproduzent


Entwicklung

Die 2. Lallphase:
Emotionen erwünscht!

Freude oder Ärger – Ihr Baby sollte mitbekommen, was Sie fühlen. Von Anfang an. Trauen Sie sich, Emotionen beim Sprechen oder Singen mitzuteilen! weiterlesen

Kind und Umwelt

Musik – Nahrung
für Körper und Seele

Elementare Musikpädagogik beginnt mittlerweile schon im Säuglingsalter. Welche Erkenntnisse stecken dahinter? weiterlesen

Tipps

Geht ins Ohr: Hörschädigendes Spielzeug

Es ist doch merkwürdig: Die Hochzeitsparty ist in vollem Gange, auf der Tanzfläche tobt es, und gleich nebenan, nur durch eine dünne Tür von den Tanzenden getrennt, schläft der zehn Wochen alte Georg in seinem mitgebrachten Kinderbett und lässt sich vom Krach nicht stören. weiterlesen

Thema

Lieder und Verse
für den ganzen Tag

Begabt oder unbegabt? Ach was, jedes Kind kann singen lernen, davon ist die Stimmpädagogin Friedhilde Trüün überzeugt. weiterlesen